Abendlicher FriedenSuche dir einen Platz in der Natur oder zu Hause, wo du völlig ungestört sein kannst, am besten wäre es am Morgen oder am Abend. Dann setze dich so hin, dass du wenigstens fünf Minuten aufrecht und entspannt sitzen kannst. Wichtig ist, dass dein Rücken gerade ist, damit die Atmung ungehindert fließen kann.

Wenn du also eine bequeme Sitzhaltung gefunden hast, schließe deine Augen und beobachte deinen Atem. Mache dir bewusst, dass es eine Kraft gibt, die in dir atmet, die dafür sorgt, dass du mit Leben versorgt wirst. Es ist gut, dankbar dafür zu sein. Nun beobachte das Ein- und Ausströmen deines Atems, finde deinen eigenen Rhythmus und versuche mehr und mehr, dieses freie Strömen zu verlangsamen. Atme so langsam ein und aus, wie es dir möglich ist, aber ohne dich anzustrengen. Richte deine ganze Aufmerksamkeit auf dein regelmäßiges Atmen. Fühle, wie tiefe Ruhe in dich einströmt und wie dich jegliche Unruhe verlässt. Du atmest Frieden ein und atmest Unruhe aus.

Mache das so lange, wie es sich gut für dich anfühlt. Danach bleibe einfach noch entspannt sitzen und spüre in dich hinein.

Wenn du merkst, dass sie dir gut tut, dann mache diese kleine Übung jeden Morgen nach dem Aufstehen und jeden Abend, bevor du dich zur Ruhe legst.

 

Für weitere Übungen und Tipps für richtiges Atmen , klicke einfach hier.

 

http://www.freudeundmeditation.com/themen/atemuebungen-pranayama

Related Articles

Array ( [0] => et-builder-modules-global-functions-script [1] => custom [2] => wp-yuzo-postviews-cache [3] => front-js-equalizer-yuzo_related_post [4] => quotescollection [5] => et-jquery-touch-mobile [6] => divi-custom-script [7] => smooth-scroll [8] => jquery [9] => q2w3_fixed_widget [10] => BJLL [11] => divi-fitvids [12] => waypoints [13] => magnific-popup [14] => et-builder-modules-script [15] => et-core-common [16] => vscommon [17] => wp-embed )